Warum 1964 die PLO und nicht der Staat Palästina gegründet wurde!

Man liest derzeit immer häufiger, dass es angeblich keine Alternativen zu einer Gründung eines „palästinensischen“ Staates gebe. Amerikas Präsident Obama erwägt die Anerkennung eines solchen Staates in der UN, die Franzosen und die EU überlegen neue Schritte, um dahingehend Druck auf Israel auszuüben. In der Öffentlichkeit gilt als sicher, dass es allein an Israels Weigerung und den „Siedlungen“ in der Westbank – wie Judäa und Samaria seit der jordanischen Besatzung genannt werden – liegt, dass es den 23. arabischen Staat (Palästina) noch nicht gibt.

Ist es wirklich so, dass Israel sich einfach weigert, einen weiteren arabischen Staat entstehen zu lassen oder ist die Realität möglicherweise eine andere?

Die Gegenwart, in der wir leben, ist ein Ergebnis der Ereignisse, Handlungen und Entscheidungen, die in der Vergangenheit passierten. Die Vergangenheit begann nicht 1967 nach dem Sechs-Tage-Krieg, sondern schon viel früher. Ich möchte euch aber nicht mit uralten Geschichten von Völkerwanderungen und Eroberungszügen behelligen.

Die jüngste Episode des Nahostkonflikts beginnt mit der Unabhängigkeitserklärung der Juden im vormals Britischen Mandatsgebiet Palästina 1948. Damals gab es noch keine „Palästinenser“ im Heiligen Land. Es gab Juden und Araber und viele andere Ethnien: Sie alle waren damals Palästinenser. Den Arabern im gesamten Nahen Osten passte es nicht, dass Juden plötzlich unabhängig sein sollten. Den UN Teilungsplan für das Britische Mandatsgebiet Palästina lehnten sie kategorisch ab. Noch in der ersten Nacht wurde der Staat Israel von den arabischen Nachbarn angegriffen. Der Krieg endete 1948 mit dem Sieg Israels. Jordanien hatte jedoch große Gebiete westlich des Jordans erobert: Judäa und Samaria. Seitdem wird von diesen Gebieten von der Westbank gesprochen. Auch Ost-Jerusalem war in jordanischer Hand. In den 18 Jahren zwischen 1949 und 1967 gab es keine jüdischen „Siedler“ in der Westbank. Man hätte JEDERZEIT einen Palästinensischen Staat gründen können – OHNE mit Israel auch nur eine Silbe verhandeln zu müssen!

Doch es vergingen 18 Jahre und nichts in diese Richtung geschah. Naja, das ist nicht ganz richtig, denn 1964 wurde die PLO gegründet! Aber der Reihe nach. Warum wurde 18 Jahre lang kein „palästinensischer“ Staat gegründet? Das hat zuerst damit zu tun, dass es damals noch kein palästinensisches Volk gab. Damals waren die Menschen, die sich heute „Palästinenser“ nennen, stolze Araber. Palästinenser war eine Bezeichnung, die die englische Besatzung den Einwohnern gegeben hatte. Mit dieser Identität konnten sich weder Juden noch Araber identifizieren, weil es eine künstliche Bezeichnung war.
Die fehlende „palästinensische“ Identität war ein Grund dafür, dass es keinen Staat „Palästina“ in den 18 Jahren gab, wo man nicht mit Israel hätte zu verhandeln brauchen. Den Arabern ging es von Anfang an nur darum, die Juden aus dem Nahen Osten zu vertreiben – es ging nie um einen palästinensischen Staat. Ich möchte diese Behauptung mit einem Ereignis von 1964 untermauern.
Plo emblem
Bild rechts: Logo der PLO, auf dem Israel nicht existiert – und das bis heute! Es ist leicht nachzuvollziehen, warum es bis heute keinen Staat Palästina gibt, wenn man weiß, wie die PLO sich die Grenzen dieses Staates vorstellt.

1964 wurde in Ost-Jerusalem die PLO gegründet. Die Abkürzung steht für Palestine Liberation Organization, zu Deutsch: Palästinensische Befreiungsorganisation. Wovon sollten die „Palästinenser“ befreit werden? Ich erinnere nochmal daran, dass die „Westbank“ zu diesem Zeitpunkt NICHT von Israel besetzt und praktisch „judenrein“ war. Wovon sollten die „Palästinenser“ befreit werden, wenn es doch gar keine jüdische Besatzung gab? Ganz einfach, Israel sollte vernichtet werden. Ein unabhängiger jüdischer Staat – davon sollten die „Palästinenser“ befreit werden! So kam es, dass 1964 nicht etwa ein Staat gegründet wurde, sondern dass ein Terror-Dachverband ins Leben gerufen wurde. Der erste Vorsitzende der PLO, Ahmad al-Shukeiri, war ein Weggefährte von Haj Amin el-Husseini, der Hitler bei der Auslöschung der Juden tatkräftig unterstützte! Auf dem Foto ist der Mufti el-Husseini bei Hitler 1941 zu sehen. Damals gab es noch keinen Staat Israel und somit auch keine israelische Besatzung, trotzdem unterstützten die Araber aus dem Britischen Mandatsgebiet Palästina die Auslöschung der Juden in EUROPA. Ich muss nicht erwähnen, dass Juden im Britischen ManAmin al Husseini und Adolf Hitlerdatsgebiet davon nicht ausgenommen waren!

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die PLO in ihrer Gründungscharta zwar die BEWAFFNETE Befreiung „Palästinas“ zum Ziel erklärte, aber NICHT die Gründung eines palästinensischen Staates![1] Das ist absolut logisch, denn das hätte man ja 1964 in der Westbank realisieren können, ohne mit Israel zu verhandeln!

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass die PLO auf Initiative des ägyptischen Präsidenten Nasser gegründet wurde. Genau der Nasser, der 1967 – und damit nur drei Jahre nach der Gründung – für den Sechs-Tage-Krieg verantwortlich war. An dieser Stelle möchte ich einen historischen Zeitungsauschnitt[2] einfügen:

sechs tage krieg meme

Ich fasse zusammen: Es hätte einen Staat „Palästina“ in der Westbank schon längst geben können, wenn die Araber ihn wirklich gewollt hätten. Sie wollten ihn nicht, als die UNO 1947 die Resolution 181 verabschiedete, die ein Ende des Britischen Mandats vorsah und eine Teilung Palästinas in einen Jüdischen und einen arabischen Staat beinhaltete. Auch in den Jahren bis 1967 hat man keinen einzigen Schritt zur Gründung eines weiteren arabischen Staates auf dem Gebiet der Westbank unternommen, obwohl Verhandlungen mit Israel gar nicht nötig waren. Stattdessen redete Nasser 1967 von einem „totalen Krieg“ gegen Israel. Was das bedeutete, wusste man in Israel 1967 noch genau.
Der Versuch der Araber, nach 1967 so zu tun, als sei Israel für den Krieg von 1967 verantwortlich, ist zum Scheitern verurteilt, wenn man die Geschichte kennt. Man kann heute nicht so tun, als hätte die Gegenwart nichts mit der Vergangenheit zu tun. Erst wenn alle Gruppierungen in der PLO Israel als Staat anerkennen, wird Frieden möglich sein. Alles andere ist Wunschdenken.

[1] http://en.wikipedia.org/wiki/Palestine_Liberation_Organization

[2] http://www.zeit.de/1967/23/der-krieg-den-nasser-wollte

Quellen und weitere Infos:

[1] http://en.wikipedia.org/wiki/Palestine_Liberation_Organization

[2] http://www.zeit.de/1967/23/der-krieg-den-nasser-wollte

http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinensische_Befreiungsorganisation

Advertisements

2 Gedanken zu “Warum 1964 die PLO und nicht der Staat Palästina gegründet wurde!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s